Gewehrschießen



Luftgewehr 10 m

Beim Luftgewehr wird mit sog. Diabolos mit einem Durchmesser von 4,5 mm geschossen. Diese werden durch komprimierte Luft oder Kohlendioxid durch den Lauf getrieben. Noch vor ein paar Jahren musste der Schütze einige Kraft beim Spannen der Waffe aufwenden, um die Luft mittels eines Kolbens "von Hand" zu verdichten. Nunmehr verfügen die Luftgewehre über eine nachfüllbare Pressluftkartusche, so daß einfach nur das Diabolo eingelegt wird.

Im Wettkampf besteht das Programm mit dem Luftgewehr aus 60 Schuß (Männer), bzw 40 Schuß (Frauen). Für Schüler bis 13 Jahre gibt es ein reduziertes Programm von 20 Schuß.
Für die Schüler und Jugendklasse bis 15 Jahre wird auch ein Dreistellungswettbewerb angeboten. Hier werden jeweils 10 Schuss im Liegen, Stehen und Knien abgegeben.

Waffe: Luftdruckgewehre und CO2-Gewehre Kaliber 4,5 mm und einem Höchstgewicht von 5,5 kg und maximal 7,5 Joule Mündungsenergie.

Munition: Handelsübliche Geschosse (Diabolo) im Kaliber von maximal 4,5 mm (.177).

Scheiben: Durchmesser der 10 = 0,5 mm, Ringabstand jeweils 2,5 mm.

Entfernung: 10 m.

Anschlag: Nur stehend freihändig, wobei der Schütze völlig frei (ohne Anlehnung und künstliche Stützen) stehen muss.

Programme:
a) Stehendwettbewerbe: 20 Schuss in 40 Minuten, 40 Schuss in 75 Minuten, 60 Schuss in 105 Minuten inkl. Probeschüsse (Regel 1.10 SpO).
b) Zusätzlicher Wettbewerb Dreistellungskampf: für Schüler 30 Schuss in 75 Minuten und für Jugend 60 Schuss in 120 Minuten in den Positionen liegend, stehend und kniend (Regel 1.20 SpO).

Anmerkung: International schießen Männer 60 Schuss und Frauen 40 Schuss.



Freitag, 13. Dezember 2019  | © Sportschützen-Effeld | info@Sportschützen-Effeld.de